Die Preisträger

 

1991
Dr. Reinhard Karrenbrock,
für seine Arbeit über den spätgotischen Schnitzaltar der Johanniskirche in Osnabrück
Dr. Ortrun Niethammer,
für ihre Arbeit zu den nachgelassenen Lektüreexzerpten und Notizen der Annette von Droste-Hülshoff
1993
Ursula Heiderich,
für die Erarbeitung der Werkverzeichnisse zu den Skizzenbüchern und den Einzelzeichnungen August Mackes
PD. Dr. Bodo Plachta,
für seine Verdienste um die Erfassung und wissenschaftliche Auswertung des handschriftlichen Nachlasses der Droste und die Erstedition der Briefe an sie
1995
Dr. Udo Grote,
für seine Monographie über den bedeutenden in Münster und darüber hinaus in Westfalen und den Rheinlanden tätigen Bildhauer Johann Mauritz Gröninger
Dr. Norbert Otto Eke,
für seine Mitarbeit bei der Erschließung der Fürstlichen Bibliothek Corvey und seine Veröffentlichungen zu diesem Projekt
1997
Dr. Florian Matzner, Dr. Ulrich Schulze
für die zweibändige Gesamtdarstellung des Werkes von Johann Conrad Schlaun
Dr. Rüdiger Nutt-Kofoth,
für seine jahrelange Beschäftigung mit der nachgelassenen Lyrik der Droste, die sowohl die Droste-Forschung als auch die editionswissenschaftliche Diskussion bereicherte

1998

Prof. Yoshikatsu Kawanago, Japan,
für seine Vermittlung deutschen Kulturgutes, insbesondere für die Erschließung der Ideen Johann Georg Hamanns und des Kreises um die Fürstin Amalie von Gallitzin in Japan
2000

Dr. Marcus Weidner, 
für Leistungen in den historischen Wissenschaften und seine Arbeit zu Ursachen, Formen und Funktionen des Aufenthalts weltlicher Landadeliger in Münster
Erpho Bell M.A., 
für sein Engagement bei der Vermittlung westfälischer Literatur. Er konzipierte und realisierte u.a. die Sprickmann-Ausstellung in der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 1999
2002

Prof. Dr. Uwe Lobbedey,
für sein wissenschaftliches Lebenswerk, das unsere Kenntnis der mittelalterlichen Kunst in Westfalen in entscheidender Weise erweitert hat
2005

Sibylle Backmann,
für ihre Forschungen zum Kunsthandel in Münster während der Nazi-Zeit
2010

Maria Galen,
für ihre inhaltsreiche und differenziert recherchierte Arbeit über das Leben und Werk des in Münster geborenen Barockmalers Johann Boeckhorst
Nils Rottschäfer,
für seine systematisch recherchierte sowie umfangreich bebilderte Chromik zum Leben und Werk des ostwestfälischen Schriftstellers Peter Hille
2013

Dr. phil. Thomas Wortmann,
für seine vielfältigen Studien zum dichterischen Werk der Annette von Droste-Hülshoff

Dr. phil. des. Holger Kempkens,
für seine umfassenden Untersuchungen zur westfälischen Architektur der Spätromanik
2016

Dr. Sientje Maes,
für ihre Arbeit zur Theatralität und Modernität des Werks von Christian Dietrich Grabbe
Dr. Saskia Johann,
für ihre Arbeit über das Leben und Werk der in Münster geborenen Bildhauerin Elisabet Ney