Das Gallitzin-Haus
Eine Stätte für Begegnung und Erinnerung

Im dörflichen Angelmodde, vor den Toren Münsters, verbrachte die Fürstin Gallitzin insgesamt 27 Jahre und liegt auch dort begraben. Im Oktober 1993 eröffneten die „Heimatfreunde Angelmodde“ in einem alten Fachwerkhaus eine kulturelle Begegnungsstätte, um ihre berühmte Einwohnerin würdig zu ehren, das „Gallitzin-Haus“.
Der Heimatverein erwarb das ehemalige Kötterhaus Anfang der 1990er Jahre u.a. mit Mitteln der NRW-Stiftung, renovierte es und baute es zu einem „Haus der Kultur“ um. Die Besucher können dort Originalschriften, Karten und Bilder ansehen. Ein lateinisches Erbauungsbuch, in dem die Tochter der Fürstin, Marianne, Daten aus der Familienchronik notiert hat, wurde 1782 in Paris gedruckt. Eine weitere Kostbarkeit ist ein Totenzettel der Fürstin, gedruckt 1806 in Amsterdam. Das Gallitzin-Haus ist heute ein Ort für Kultur, Kunst und Begegnung, wo Vorträge, Lesungen und Gastaustellungen stattfinden.

Treffpunkt
Gallitzin-Haus
Angelmodder Weg 97, 48167 Münster
Tel.: 0 25 06/66 71

Öffnungszeiten:
Sonntags 10.30-12.30 Uhr